Was passiert wenn es brennt?

Was passiert in einem Gebäude, wenn ein Feuer ausbricht?
Diese Frage stellt sich bereits bei der Planung eines Gebäudes. Schon in der Entwurfsplanung muss Rettungswegen Raum gegeben werden und später beim Genehmigungsverfahren muss ein Brandschutzkonzept eingereicht werden. Doch wie ist der Weg von einem papierhaften Konzept zu einem realisierten Objekt?

Heute spielt der gebäudetechnische Brandschutz bei den meisten Bauten eine wichtige Rolle; beginnend bei mehrstöckigen Bürohäusern, über Kliniken, Industriebauten, Einkaufszentren bis hin zu Großbahnhöfen und Flughäfen. Eine Brandfallsteuermatrix ist in allen Fällen unabdingbar.

Anlässlich der Feuertrutz 2016 konnten die Besucher unseres Standes mit dem „Brandfallsteuermatrix-Simulator“ ein Brandschutzkonzept für ein mehrstöckiges Gebäude spielerisch umsetzen. Diese interaktive Hardware veranschaulicht die Matrix. Es zeigt auf, wie wichtig das korrekte Zusammenspiel von Brandmeldern, Lüftungsklappen, Entrauchung, Aufzugssteuerung und Notruf sind und wie wenig trivial das gleichzeitig auch ist.
Dies Spiel forderte unsere Besucher heraus und jeder gewann die Erkenntnis: Eine gute Planung ohne Lücken ist elementar!

Derzeit wird die Brandfallsteuermatrix noch häufig mit Excel in großen Tabellen dokumentiert. Ab 500 Meldern und einer dynamischen Brandfallsteuerung ist die Software BASIX eine bessere Alternative.

Erfahren Sie mehr über BASIX